Überspringen

Kora nutzt Piabs Vakuumförder piFLOW®p für die effiziente Lohnabfüllung von Superfoods

Veröffentlicht
Kora uses Piabs vacuum conveyor Pi-Flow P for the efficient filling of superfoods

Schnelle und einfache Produktwechsel, Einhaltung der Lebensmittel und Pharmastandards, eine angenehme Arbeitsatmosphäre und hohe Energieeffizienz zur nachhaltigen Ressourcenschonung. Das sind die Leitlinien für den österreichischen Marktführer Kora Füll GmbH in der Lohnabfüllung von Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika. Die Piab Vakuumförderer sind dabei das perfekte Bindeglied zwischen den Prozessschritten. Denn sie erfüllen genau diese Kriterien.

Bei der Abfüllung von 300 unterschiedlichen Produkten im Jahr und einer Laufzeit von ein bis drei Tagen pro Sorte, muss der Wechsel schnell und einfach gehen, damit die Anlageneffizienz stimmt. Bewegt man sich dabei wie die Kora Füll GmbH in Ernsthofen bei Linz im Premiumsegment der Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika, müssen dabei auch die Anforderungen der EU-Richtlinien für Lebensmittel und Pharma eingehalten werden, ebenso wie die behördlichen Sicherheitsanforderungen für den Umgang mit gefährlichen Stoffen. Mit einem 20-köpfigen Team erwirtschaftet die Unternehmensgruppe inkl. Handel der Verpackungen fast vier Millionen Euro Umsatz im Jahr.

Bei der Abfüllung von Superfoods werden mit Unterstützung des piFLOW®p Vakuumförderers die pulverförmigen Produkte oder Granulate in kleine Stickpacks abgefüllt – ähnlich wie Zuckersticks zum Kaffee in der Gastronomie. Die Sticks lassen sich einfach für den sofortigen Verzehr oder die Auflösung im Wasser zu einem Getränk aufreißen. Dabei läuft die Verpackung – in der Regel Kunststoff oder beschichtetes Papier - von einer Rolle an der Seite in die Stickpackanlage. Die Zuführung des entsprechenden Produkts erfolgt von oben. Über die Steuerung der Stickpackanlage kann neben der Füllmenge auch die Größe des Stickpacks eingestellt und die Anrissstelle definiert werden. Die Anlage verschweißt vor Befüllung automatisch den Boden. Wenn die gewünschte Portionsgröße erreicht ist, wird der obere Teil verschweißt und von dem Endlos-Verpackungsschlauch getrennt. Der fertige Stickpack läuft dann über ein entsprechendes Förderband direkt in den bereitgestellten Karton – vorausgesetzt es entspricht den Anforderungen. Ist dies nicht der Fall, fällt der Stickpack als Ausschuss in einen Behälter unter der Anlage.

Bei der Entscheidung für Piabs piFLOW®p für die Abfüllung von Pulvern in der Stickpackanlage spielte die Möglichkeit schneller Produktwechsel eine entscheidende Rolle. An dieser werden - neben Sportgetränken – pulverförmige Superfoods in Portionseinheiten von 1 bis 80 Gramm gefüllt. „Die einfache und unkomplizierte Reinigung der Piab Vakuumförderer war der ausschlaggebende Faktor für unsere Entscheidung.“ erklärt Merlin Wintersteiger, Geschäftsführer von Kora. "Mit wenigen Handgriffen lässt sich der gesamte Förderer dank Schnellverschlusssystem samt Filtern und Dichtungen ohne Werkzeug auseinandernehmen, reinigen und für die nächste Produktion wieder zusammensetzen. Dabei war uns auch wichtig, dass der Förderer sich nicht nur in kürzester Zeit, sondern auch gründlich reinigen lässt, damit keine Reste der vorigen Produktion die nächste kontaminieren – gerade im Fall von Allergenen ein absolutes No-Go.“

Wintersteiger ergänzt der modulare Aufbau der piFLOW®p Vakuumförderer ermöglicht Kora auch bei zukünftigen Veränderungen in diesem schnelldrehenden Markt höchste Flexibilität. Denn Piabs Anlagen können ebenso einfach umgerüstet und durch zusätzliche Module erweitert oder ergänzt werden, um für neue Anforderungen gerüstet zu sein.“

Piabs piFLOW®p -Förderer für Pulver und Schüttgüter sind perfekt auf die hohen Standards an Betriebssicherheit und Hygiene in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie abgestimmt. Sie bestehen aus elektropoliertem Edelstahl und Materialien, die den Vorschriften der US-amerikanischen FDA und der EU 1935/2004 entsprechen. Als Förderleitung wird ein Saugschlauch aus PU eingesetzt. Eine innenliegende Stahlspirale hilft, die elektrostatische Produktaufladung zu minimieren bzw. leitet diese an einen Potenzialausgleich ab. Der Filter im oberen Teil des Förderers wird mit einem Filterschock nach jedem Förderzyklus gereinigt. Die Gerätesteuerung befindet sich in einem separaten Schaltschrank.

Um für alle Fälle gerüstet zu sein, hat Kora den piFLOW®p in der staubgeprüften ATEX-Ausführung in Betrieb. Dabei sind alle Kunststoff- oder Gummiteile, einschließlich Filter und Dichtungen, aus antistatischem Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR) gefertigt.

Zu den wichtigen Entscheidungskriterien für Piab zählt auch die gute Zusammenarbeit. Wintersteiger führt aus, „Das bedeutet für Kora vor allem Ersatzteilesicherheit, Serviceeinsätze, wenn es in unseren Zeitplan passt, und ein lokaler Ansprechpartner. Denn schnelle Unterstützung im Bedarfsfall hilft uns, Stillstandzeiten zu reduzieren. Aufgrund der gemeinsamen Erfahrungen planen wir in der Zukunft unseren gesamten Bedarf an Vakuumfördertechnik auf Piab umzustellen.“

An dem neuen Vakuumförderer schätzen Wintersteigers Mitarbeiter insbesondere den deutlich niedrigeren Geräuschpegel, der die Arbeitsumgebung entsprechend verbessert hat. Zusammen mit der Staubreduzierung im Raum und dem damit einhergehenden reinerem Hygienelevel konnten sowohl der Arbeitsschutz als auch das allgemeine Wohlbefinden der Mitarbeiter gesteigert werden.

Grund für den leisen Betrieb ist der Einsatz von Piabs patentierten COAX®-Mehrstufenejektoren in der Vakuumpumpe. Diese vereinen für die Saugförderung die Leistungsfähigkeit eines Gebläses im Volumenstrom mit dem Endvakuum einfacherer Drehschieberpumpen. Abhängig vom Produkt lassen sich Fördergeschwindigkeiten von 2 bis 25m/s einstellen. Darüber hinaus kann das Saugvermögen über den eingestellten Speisedruck variiert werden. Die Leistung des Förderers beträgt bis zu 500 kg/h bei einer Förderlänge von 10m.

Das Vakuum wird bei der COAX® Technologie durch Ausströmen von Druckluft aus einem Düsensystem erzeugt. Dadurch wird sowohl ein hoher Wirkungsgrad der Anlage als auch ein absolutes Vakuumniveau von maximal 250mbar ermöglicht. Verstopfungen in der Förderleitung sind so nahezu ausgeschlossen. Da in der Vakuumpumpe keinerlei mechanisch bewegten Teile vorhanden sind, arbeitet die Anlage wartungsfrei. Die Vakuumpumpe ist direkt am Förderer montiert. Das Auffangvolumen des Förderers kann an unterschiedliche Anforderungen, die sich zum Beispiel aus der Produktdichte ergeben, angepasst werden.

Wie unabhängige Vergleichstests am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Dresden ergeben haben arbeiten Piabs COAX®-Ejektoren doppelt so schnell wie andere Ejektoren und liefern dreimal mehr Durchfluss als herkömmliche Ejektoren mit identischem Luftverbrauch. Dadurch kann die Pumpeneinheit selbst bei geringem oder schwankendem Versorgungsdruck eine hohe Leistung erbringen und ist besonders energieeffizient. Das spart Druckluft- und Stromkosten und fügt sich hervorragend in Wintersteigers Vision, langfristig eine positive Energiebilanz zu erzielen.

Wollen Sie mehr erfahren? Sprechen Sie uns an!

 

Über Kora

Kora ist ein bio-zertifizierter und nachhaltiger Lohnabfüller für Stickpacks, Sachets, Tuben und Flaschen für Hersteller aus den Branchen Lebensmittel-, Kosmetik- und der chemisch-technischen Industrie. Wir verstehen uns als Premium-Dienstleister für flexible Verpackungen. Unsere Kunden kommen aus Österreich und dem süddeutschen Raum. Wir erzielen mit 20 Beschäftigten einen Umsatz von 4 Millionen Euro im Jahr. Unsere Vision als Unternehmen ist es, ganzheitlich und nachhaltig zu agieren. Wir entwickeln kontinuierlich neue Perspektiven, damit Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten eine eigene, zukunftsorientierte Haltung entwickeln zu können.

Choose your language

Vergleich nicht möglich

Vergleich verschiedener Produkttypen nicht möglich. Möchten Sie die vorhandenen Produkte entfernen?

Feedback senden